Gewächshaus

DSCN6515xxx

Würde Geld keine Rolle spielen, ich hätte bei mir eines dieser wunderbaren, englischen Gewächshäuser aus Metall und Glas bei mir stehen. So aber habe ich mein Gewächshaus selbst gebaut und ich finde, es muss den Vergleich nicht scheuen. Plan gabs für das Glashaus keinen, aber auch hier habe ich wieder das Einverständnis meines Nachbarn geholt, weil das Glashaus direkt am Grundstücksrand angebracht ist.

Die Einkaufsliste

Holzstaffeln habe ich eingekauft, ebenso Schrauben. Das restliche verwendete Holz hatte ich herumliegen, dazu drei alte Fenster, die beim Umbau des Hauses überflüssig wurden sowie eine Tür, die ursprünglich im Haus angebracht war. Aus einem früheren Umzug hatte ich große, schwere Glasplatten mitgebracht, die wollte ich als Glasdach verwenden. Ziegel, Schotter und Parkettreste, Reste einer Yogamatte, mehrere dünne Latten.

Die Vorbereitung des Bauplatzes

Nachdem das Glaushaus nicht zu hoch werden sollte, weil sich sonst mein Nachbar beschwert hätte, habe ich das Glashaus einfach in den Boden hinein verlegt, d.h. ich habe eine Baugrube geschaffen, in die ich dann das Glashaus gebaut habe. Als Platz habe ich die sehr sonnige Südseite des Haupthauses gewählt.

Die Konstruktion

Vier Pfosten haben die Grundform des Gewächshauses vorgegeben, sie wurden mit Querstreben  und Wasserwaage verbunden. Im rückwärtigen Teil wurde das Gewächshaus direkt an die äußere Hausmauer geschraubt. Durch die Lage direkt am Haus und das Tieferlegen des Gewächshauses ergab sich im rückwärtigen Teil eine Stufe. Die wurde belassen und später als unterer Teil des Pflanztisches genutzt.

Die Wände

Ich habe für die Wände genommen, was verfügbar war: Alte Türen, alte Fenster, dazwischen Holz. Fenster und Türen habe sich angeboten, es sollte ja ein Glashaus werden. Die Türen, Fenster und das Schalungsholz habe ich direkt am Gerüst befestigt.

Das Dach

Meine Idee war, die Glasplatten anzubohren und direkt auf das Holzgestellt zu schrauben. Also habe ich mir einen Spezialglasbohrer besorgt. Das Bohren in Glas hat nicht funktioniert, aufgrund der Hitze, die beim Bohren entsteht, ist die gesamte Glasplatte gesprungen. Als Ersatzlösung habe ich auf die Querlatten Korkkreste gelegt und darauf dann die Glasplatten immer mit einigem Abstand zueinander. Auf Kork ruscht so gut wie nichts und die Glasplatten sind sehr schwer und massiv. Befestigt habe ich die Glasplatten von oben mit Latten, die ich in die Holzkonstruktion eingeschraubt habe. Die Unterseite der Latten ist mit einem Rest Yogamatte abgefedert.

Innen- und Außenausbau

In das Gewächshaus hinein führt eine Stufe, die ich auf allen Seiten mit Holz verkleidet habe. An die Tür wurde ein Möbelknopf angebracht und ein Riegel, mit dem man die Tür sehr einfach auf- und zumachen kann. Den Arbeitstisch habe ich einfach aus übriggebliebenen Ziegeln gemacht, die Arbeitsfläche besteht aus Parkettresten, die ich passend zurechtgeschnitten habe. Auch ein weiterer Pflanztisch direkt am Fenster gehört zum Interieur. An die Hauswand wurden noch Regale geschraubt. Der Boden innen wurde mit groben Schotter ausgelegt, der überall im Garten bei Grabungen anfällt.

Verzierung und Lackierung

Als Verziehrung habe ich ein gezackts Holzbrett genommen, das ich and ie Konstruktion geschraubt habe. Schliesslich wurde das gesamte Gewächshaus innen und außen weiss lackiert.

Plus-Minus

Ich würde das Gewächshaus heute wieder so bauen, es hat sich bewährt. Vom benachbarten Betondach des Kellereingangs fliesst bei Regen Wasser in einen großen Kübel, so dass ich auch im Gewächshaus immer genügen Wasser zum Gießen habe. Das Bohren der Glasplatten hat nicht funktioniert, in Zukunft mache ich um Glasbohrungen einen großen Bogen und überlege mir *gleich* Alternativen dazu.

 

Gewächshaus auf Facebook teilen
Gewächshaus auf Twitter teilen
Gewächshaus auf Google Plus teilen
Gewächshaus auf Xing teilen
Gewächshaus auf LinkedIn teilen
Social Sharing powered by flodjiShare

Die Kommentare wurden geschlossen