Wandverbau

DSCN7362xxx

Dort, wo der Wandschrank hinkommen sollte, war ursprünglich die Außenmauer des Hauses. Mein Vorgänger hatte beim Anbau des Vorraumes einfach die Außenmauer samt Fenster belassen. Im Zuge der Umbauarbeiten habe ich Fenster, Fensterstock und Mauer dort herausnehmen und den Stock durch Tram abstützen lassen. Da ich aber zwei Durchgänge zur Haustür nicht benötige, habe ich für diesen Raum dann einen Wandschrank geplant.

Die Einkaufsliste

Für den Wandverbau habe ich nichts einkaufen müssen. Alles, was ich verarbeitet habe, lag herum: Holz, Staffeln, Schrauben, Holz für die Türen und die Verkleidung und auch die Tischplatte. Die Tischlplatte, das waren ursprünglich mehrere Seitenteile von einem alten IKEA-Möbel, das nicht mehr gebraucht wurde.

Die Konstruktion

Der Wanddurchbruch ist vorne und hinten sowie oben und unten nicht im selben Maß, darauf musste also bei der Bauweise Rücksicht genommen werden. Der Plan war, erst eine Konstruktion an die Wand zu schrauben, sie sollte den Boden nicht berühren, damit man darunter noch reinigen konnte. An dieser Konstruktion sollte dann der Verbau selbst befestigt werden. Die Tischplatte wurde aus drei Teilen zusammengesetzt. Der mittlere Teil wurde zuerst angeschraucht, die beiden Seitenteile dann passend für die schiefen Wände zugeschnitten.

Verkleidung und Türen

Der Wandverbau ist so gemacht, dass er von beiden Seiten zugänglich ist. Auf jeder Seite wurde eine Tür angebracht und eine Rückwand. Die Hälfte des Wandverbaus ist innen leer, hier können größere Dinge (Staubsauger) untergebracht werden. In die andere Hälfte habe ich mehrere Fächer eingebaut für Schuhe. Für die Rückwände habe ich Reste der Holzhütte verwendet, dafür habe ich von den Nut- und Federbretter jeweils die Feder abgesägt. Für die Türen habe ich übriggebliebene Zaunlatten verwendet und habe die einfach quer über zwei etwas breitere Bretter geschraubt.

Die Lackierung

Zum Schluss habe ich den unteren Teil mit weisser Acrylfarbe lackiert und die Tischplatte wieder zweifach mit Lack in Nussfarbe. Die Möbelknöpfe an den Türen wurden angebracht und die Türen wurden mit Scharnieren an der Konstruktion befestigt.

Plus-Minus

Der Wandverbau ist mir wirklich optimal gelungen, den würde ich auch genau so wieder bauen. Durch die massive Unterkonstruktion kann ich auch sehr schwere Töpfe mit Blumen auf den Verbau stellen.

Wandverbau auf Facebook teilen
Wandverbau auf Twitter teilen
Wandverbau auf Google Plus teilen
Wandverbau auf Xing teilen
Wandverbau auf LinkedIn teilen
Social Sharing powered by flodjiShare

Die Kommentare wurden geschlossen